Schwerpunkte

Bewegung:

Bewegung macht Spaß, hält fit und ist gesund. Wir gehen regelmäßig turnen (in der großen Gemeindeturnhalle) und auch die Bewegung an der frischen Luft kommt nicht zu kurz. Täglich gehen wir mit den Kindern entweder auf das Außengelände oder machen ausgedehnte Spaziergänge.



Eingewöhnung

Der Übergang vom Elternhaus in die Kita bedeutet für das Kind und auch für die Eltern eine große Veränderung. Zum ersten Mal verlässt das Kind sein gewohntes Umfeld und begibt sich in eine neue Umgebung mit einem veränderten Tagesablauf und neuen Herausforderungen.

Wir gewöhnen ein in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell. Das Kind bestimmt dabei, wie lange die Eingewöhnung dauert. Uns ist es wichtig, dass das Kind langsam in der Kita ankommt und den Übergang vom Elternhaus in die Kita als sanft und positiv erlebt.



Ernährung

Wir legen in unserer Kita großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das Frühstück bringen die Kinder von zuhause mit. Hierbei empfehlen wir den Eltern, auf eine vitaminreiche Zusammenstellung zu achten. An der Coachinginitiative „Kita isst besser“ der Landesregierung RLP haben wir erfolgreich teilgenommen.

Beim Erstellen des Speiseplanes für das Mittagessen der Ganztagskinder orientieren wir uns an den DGE Qualitätsstandards.



Freiräume

Die Betreuung der Kinder geschieht in Anlehnung an das Teiloffene Konzept. Das bedeutet, die Kinder haben zwar ihre festen Stammgruppen, jedoch in der Freispielzeit werden die Zwischentüren zur Nachbargruppe offengelassen, um den Kindern so viel Freiraum wie möglich zu bieten. Zudem können andere Räumlichkeiten, wie z. b. der Flur oder die Werkstatt zu bestimmten Zeiten genutzt werden.



Inklusion

In unserer Einrichtung wird Inklusion gelebt und ist fester Bestandteil unseres pädagogischen Leitbildes. Bei der Grundsanierung 2017 wurde daher auch auf eine barrierefreie Bauweise geachtet.



Lernwerkstatt

Einmal wöchentlich finden in der Lernwerkstatt für die Vorschulkinder schulvorbereitende Aktivitäten statt. Die Lernwerkstatt ist unterteilt in einen theoretischen Teil und einen sprachlichen Teil. Ebenso kooperieren wir sehr eng mit den Kitas in Alsheim und der Grundschule am Sonnenberg in Alsheim, um die Kinder bestmöglich auf die Schule vorzubereiten.



Spielzeugfreie Zeit

Die Spielzeugfreie Zeit findet alle 2 Jahr für drei Monate statt. Für einen behutsamen Übergang werden die Spielzeuge mit den Kindern gemeinsam ausgelagert. Das Inventar verbleibt in den Räumen und auf Anfrage können die Kinder Werkzeuge, Kartons usw. nutzen, um ihr Ideen zu realisieren. Ziel des Projektes ist es, dem Kind Freiraum, Zeit und Entfaltungsmöglichkeiten zu sichern, um Spielraum für Lebenskompetenzen wie Fantasie und Selbstbewusstsein zu schaffen.